Map Share-Korrekturen (Update) angenommen, werden aber nicht auf Navi übernommen

  • Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem mit meinem Navi (TomTom Go 500):
    Leider sind auf den Strecken, auf denen ich häufig unterwegs bin, viele Geschwindigkeiten nicht mehr aktuell, da mittlerweile höhere Geschwindigkeiten erlaubt sind - dadurch werde ich häufig fälschlicherweise gewarnt.
    Um bei der Aktualisierung mitzuhelfen, habe ich bereits zahlreiche Geschwindigkeiten über Map Share aktualisiert. Teilweise direkt übers Navi, aber auch über die Map Share Reporter-Webseite. Ich aktualisiere mein Navi zwar regelmäßig, allerdings habe ich das Gefühl, dass sich noch keine einzige Geschwindigkeit im Navi aktualisiert hat.
    In der Reporter-Webseite bekommt man ja angezeigt, ob die Änderung angenommen wurde. Das ist bei den meisten der Fall. In einem Fall geschah die Annahme vor etwa drei Monaten, das (mittlerweile mehrfach aktualisierte) Navi hat nach wie vor die alte Geschwindigkeit für beide Fahrtrichtungen hinterlegt.
    Daher habe ich ein paar Fragen:

    • Kann hier ein Einstellungs-/Bedienerfehler oder ein Fehler der Software vorliegen? (Die TomTom-Dienste Traffic und MyDrive sind aktiviert (nur die Radarkameras sind abgelaufen), auch das "Senden von Informationen, um Dienste zu erhalten" ist natürlich aktiviert.)
    • Oder ist es normal, dass die Änderung nach deren Annahme erst wesentlich später (>3 Monate) über Map Share verfügbar ist?
    • Die meisten Änderungen habe ich direkt am Navi vorgenommen. Habe ich hier die Möglichkeit zu sehen, ob diese auch übertragen wurden (oder sogar ob sie auch angenommen wurden)? Es ist ja nicht auszuschließen, dass das Handy gerade keine Internetverbindung hat. Würde in diesem Falle die Änderung im Navi zwischengespeichert und später gesendet?
    • Wenn auf einem längeren Autobahnabschnitt die Höchstgeschwindigkeit aufgehoben wird, muss ich dann für jeden einzelnen Abschnitt auf der Karte, der ja meist recht kurz ist, eine Aktualisierung vornehmen (was ja direkt mit dem Navi praktisch unmöglich ist) oder reicht die Änderung eines Abschnitts, da der TomTom-Support dies sowieso prüft und die Geschwindigkeit dann auf dem langen Abschnitt korrigiert?

    Vielen Dank für Eure Unterstützung!



    Viele Grüße
    Kanzler

  • Hallo zusammen,


    ich hatte mich zwischenzeitlich mit meinem Problem an den TomTom-Kundendienst gewendet. Viellicht interessieren den einen oder anderen, der die gleichen Fragen hat und auf diesen Thread stößt, die Antworten, daher poste ich sie hier:


    Zunächst erhielt ich vom Support folgende Antwort (Auszug):

    Zitat

    Wie ich Ihrer E-Mail entnommen habe, haben Sie mehrmals geänderte Geschwindigkeitbegrenzung gemeldet. Die haben Sie sowohl Am Gerät als auch über Mapshare Reporter getan. Obwohl die Änderungen über Mapshare Reporter akzeptiert wurden, sind die noch nicht an der Karte.


    Ich habe mich für Sie bei den Techniker in Holland informiert. Die Änderungen am Karte können von 6 Monaten bis einem Jahr in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund sind die Geschwindigkeitbegrenzungen immer noch auf dem alten Stand.


    Falls Sie eine Änderung über Gerät melden und derzeit keine Internetverbindung vorhanden ist, werden die Änderungen am Gerät "aufbewahren" und an uns automatisch gesendet, sobald Sie das Gerät am Rechner anschließen und MyDrive Connect starten. Sie bekommen aber keine Benachrichtigungen.


    Mir kamen die 6 Monate komisch vor (ich verstehe den Sinn von Map Share anders) und die letzte Frage wurde noch nicht beantwortet, daher hatte ich folgende Rückfrage gestellt (Auszug):

    Zitat

    Benötigen einfache Änderungen wie aktualisierte Geschwindigkeitsbeschränkungen oder gesperrte Straßen wirklich 6 Monate bzw. länger. Das wundert mich sehr, zumal ich mich daran erinnern kann, gelesen zu haben, dass sich diese lange Zeitspanne nur für größere Änderungen wie neu gebaute Straßen bezieht und kleinere Änderungen sofort umgesetzt werden können. Soweit ich informiert bin, ist es doch der Sinn der Map Share-Updates von MyDrive Connect, dass derartige kleine Änderungen im Navigationsgerät schnell aktualisiert werden, bevor eine komplett neue Karte bereit steht. Eine so lange zeitliche Verzögerung bei einer bereits angenommenen kleinen Änderung erscheint mir daher nicht notwendig.
    Im Falle einer temporären Straßensperrung wegen Bauarbeiten wären diese ja wahrscheinlich nach diesem langen Zeitraum schon wieder beendet.
    Gibt es die Möglichkeit, das Navigationsgerät so einzustellen, dass es die eigenen Änderungen (bzw. selbst geänderte Geschwindigkeiten) sofort übernimmt, damit man nicht mehr unnötig bei Überschreitung einer nicht mehr aktuellen Geschwindigkeitsbeschränkung gewarnt wird? (Bei meinem vorherigen TomTom-Gerät gab es diese Möglichkeit.)


    Nun bleibt noch meine letzte Frage offen:
    Wenn auf einem längeren Autobahnabschnitt die Höchstgeschwindigkeit aufgehoben wird, muss ich dann für jeden einzelnen Abschnitt auf der Karte, der ja meist recht kurz ist, eine Aktualisierung vornehmen (was ja direkt mit dem Navi praktisch unmöglich ist) oder reicht die Änderung eines Abschnitts, da der TomTom-Support dies sowieso prüft und die Geschwindigkeit dann auf dem langen Abschnitt korrigiert?


    Und hier die Antwort (Auszug):

    Zitat

    die gemeldeten Änderungen müssen genau überprüft werden. Aus diesem Grund kann es manchmal längere Zeit dauern, bis es übernommen wird. Wir in dem Kundendienst haben leider keinen Einfluß auf die Zeit, welche die Techniker benötigen, die Karte zu ändern.


    Zu Ihrer Frage: Sie brauchen nur Anfang der geänderten Höchstgeschwindigkeit zu markieren und dazu entsprechendes Kommentar zu schreiben. TomTom wird die Informationen prüfen und den ganzen Abschnitt ändern.


    Dann muss ich abschließend feststellen, dass ich vom aktuellen Map Share sehr enttäuscht bin. Warum eine einfache Änderung eines Datensatzes für eine Höchstgeschwindigkeit (z. B. von "120 km/h" auf "unbegrenzt") 6 Monate oder länger dauert, ist unverständlich. Noch schlimmer ist, dass die Änderung nicht mal auf dem eigenen Navi übernommen wird, wie ich dies auf meinem vorherigen TomTom einstellen konnte.
    Eine Baustelle mit gesperrten Straßen, die man meldet, ist nach den 6 Monaten vielleicht gar nicht mehr da. Komischerweise werden nach Aktualisierung der Verkehrsmeldungen über das Smartphone manche Straßen bei aktuellen Baustellen in unserer Gegend korrekt als gesperrt angezeigt (ohne dass ich sie melden oder 6 Monate warten musste), andere nicht (und da ändert natürlich meine Meldung auch nichts).


    Hier dürfte TomTom gerne noch etwas nachbessern (wenn ich mir schon die Mühe mache, Fehler zu melden!), ansonsten ist das Navigationssystem nämlich nicht schlecht...


    Viele Grüße,
    Kanzler