Beiträge von edefault

    Hallo liebe Rider-Gemeinde,


    als mein Rider (1) mal wieder nach mehr Strom jammerte, habe ich zum Universalnetzgerät gegriffen.
    Leider hatte zuvor jemand die Spannung verstellt ... 6V waren ihm wohl zu viel auf seine alten Tage,
    bzw. der Strom war durch den leeren Akku dann doch zu groß geworden.


    Da vermutlich sowieso ein neuer Akku fällig ist, habe ich den Rider nun aufgeschraubt. Hübsches Ding;
    ein winziger SMD Widerstand auf der Ladeschaltungs-Platine (neben dem 6-Pin IC) ist verbrannt, R234.


    Probehalber würde ich diesen R234 nun gerne ersetzen, bevor ich den Rider wegwerfe. Aber wodurch?
    An dem verbrannten Krümel noch irgendwas festzustellen ist völlig aussichtslos. Löten kann ich.


    Einen Schaltplan wird es sicher nicht geben, aber vielleicht einen einzelnen Widerstandswert?
    Ich verspreche auch mir als nächstes wieder einen TomTom zuzulegen, Fahrzeuge sind genug da :-)


    TIA


    Walther

    Hallo,


    auf der Semois in Belgien habe ich mit der Familie eine zweiwöchige Paddeltour gemacht.
    Den TTR wollte ich nicht im am Startort geparkten Auto liegen lassen, man kann nie wissen...


    Unterwegs hat er sich als ganz nützlich heraus gestellt, um ab und zu mal nachzusehen:
    wo sind wir hier eigentlich bzw. wie weit ist es wohl bis zum nächsten Ort (wg. Einkaufsmöglichkeit, Campingplatz)?
    Dann habe ich jeweils an den Übernachtungspunkten Favoriten gesetzt; teilweise mitten in der Wildnis.


    Schön wäre es ja, wenn das Kartenmaterial so detailliert wäre wie die Michelin Karte (es ist es nicht, insbesondere Topografie fehlt).
    Die Semois verschwindet kurz vor der Mündung in die Maas bei Montherme komplett von der Karte ... naja, ein Auto-Werkzeug halt.


    Traumhaft wär´s, wenn es einen Modus gäbe, in dem Entfernungen auf dem Fluss in Fluss-km abgelesen werden können :)
    vielleicht mit POIs aus dem Kanu-Wanderführer des DKV :D ... obwohl letzterer nicht sonderlich aktuell war.


    Weiter träumen? Aber gerne ;)


    Walther

    Bisher habe ich mit dem TTR (1) gute Ergebnisse, sowohl mit dem Routen/über als auch mit umfangreicher Reiseroutenplanung - man muss halt aufpassen, keine Wegepunkte etwas abseits des geplanten Weges in Einfahrten zu setzen, sonst führt einen das Ding bis zum St. Nimmerleinstag im Kreis herum.


    Jetzt aber habe ich ein Update mit dem letzten Tomtom Home auf 7.901 gemacht, und der TTR wählt plötzlich eigenmächtige Abkürzungen!


    Mit der Option "Reisen über" und "schnellste Route" ein Ziel über ein Zwischenziel anzufahren hat dazu geführt, dass die Route nur kurz und halbherzig in Richtung des Zwischenzieles abwich und dann an der nächsten Kreuzung kurzerhand das Endziel angefahren wurde - unter völliger Auslassung des Zwischenzieles.


    Das war besonders ärgerlich, da ich den TTR meiner Frau mitgegeben hatte und die sich auf ihn verlassen musste um am Zwischenhalt etwas abzuholen. Am Endziel angekommen hat sie den Fehler bemerkt und mit Landkarte und viel Geduld ihr Zwischenziel dann doch gefunden.


    Warum macht der TTR das mit 7.901?
    Wenn ich an Stelle der geheimnisvollen Zwischen-Adresse (Übach-Palenberg, Zweibrüggen) "Ort auf Karte" verwende und diesen an die richtige Stelle setze dann funzt es ... auch als Endziel findet der TTR die Position korrekt.


    Aber egal wohin ich probiere - vor Erreichen des o. g. Zwischenzieles biegt der TTR schon vorher irgendwo ab :-(


    Da ist der Wurm drin! Mein Vertrauen ist erschüttert ... muss ich jetzt jede Route erst offline mit Google Maps gegenchecken?
    Mit der Einstellung "kürzeste Route" klappt es, wenngleich dann radikal durch die kleinste Gasse gefahren wird - nicht brauchbar.


    Hat irgend wer mit anderen Zwischenzielen ähnliche Beobachtungen gemacht?


    TIA


    Walther